Reisigbündel – Baumschnitt binden zu Anfeuerholz

Der Apfelbaum ist geschnitten, die Reiser sollten sinnvoll entsorgt werden, zu dem sich Bündel als Anfeuerholz anbieten. Die benötigten Teile sind: Wellenbock, Spannrohr, 19er Ratsche, Astschere, reißfester Faden z. B. Erntegarn TEWE 400.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Äste werden passend geschnitten, gebrochen und in den Wellenbock eingelegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Faden wird um die Reiser gelegt und doppelt geschlungen angezogen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das zum Körper zeigende freie Fadenende wird in den Schlitz des festehenden Schlitzdorns eingelegt und zweimal umwickelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der lange Teil des Fadens wird in den Schlitz des drehbaren Dorns eingelegt und zugfest aufgewickelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit der Ratsche und dem Faden wird das Bündel zusammengezogen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Dorn wird gegen Aufdrehen von Hand gehalten, die Ratsche weggenommen, das Spannrohr horizontal um 180 Grad gedreht. Dadurch wird der Knoten gegen Aufziehen gesichert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Faden wird mit dem in Griffnähe hängendem Messer durchtrennt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der sichernde zweite Knoten wird gesetzt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Kleinbündel ist doppelt ofenfertig gebunden. Nach einjähriger Trockenzeit wird es zum Anfeuern im Ofen mit einem leicht brennbaren, trockenen Thujazweig und einem Streichholz gezündet. Durch Lösen der Verschnürung sind Kleinstbündel der trockenen Zweige, mit Papier umwickelt, auch ideal zum Anfeuern zu verwenden. Die abgeschnittenen Zweige vom Obstbaum oder anderen Bäumen und Sträuchern sind damit arbeitssparend, sinnvoll entsorgt.