Warum Baumpflege mit Liebig Lehm?

Die Gefahren der verschiedensten Baumspritzmittel für den Spritzer (einatmen), für Nutzinsekten (Bienen, Hummeln und andere) und die giftigen Rückstände beim Obst, sind hinreichend bekannt. Eine alternative Möglichkeit gesundes, rückstandsfreies Obst zu ernten ist die schon länge erfolgreich praktizierte Behandlung der Obstbäume mit Lehm.

 

Da ich jahrzehntelange berufliche Erfahrung mit Lehm habe, lag es nahe das vorhandene Wissen vom Lehm in die Baumpflege einzubringen und ein Produkt zu entwickeln, das praxiseinfach zur Pflege der Bäume verwendbar ist und die Behandlungsintervalle um ein vielfaches verlängert. Es besteht aus natürlichen, heimischen Komponenten. Schutzmaßnahmen bei der Anwendung und eventueller Entsorgung sind nicht notwendig.

Das Produkt „Liebig-Baumpflege-Lehm“ ist patentrechtlich geschützt.

Die Produktpalette umfasst:

Tiefe alte Stamm- und Astwunden lassen sich verspachteln. Die Verheilung wird gefördert, ansprechenderes Aussehen für die Baumästhetik.

Frische Schnitt- und Verletzungswunden an Bäumen werden durch Auftragen von Baumpflegelehm diffusionsoffen (luftoffen) verschlossen.

Die wesentlich geringere Dauerfeuchte von Baumpflegelehm ( 1 – 2 Volumen % ) gegenüber dem frischen Astholz (über 20 %) hält die Baumwunde trocken. Pilze und Schadinsekten haben keine Angriffschancen. Die Wunde heilt.

Heller Lehmanstrich reflektiert Sonnenstrahlen und schützt im Frühjahr Stamm und Äste vor Aufheizrissen.

Spritzlehm schützt reifendes Obst und Gemüse vor Schadinsekten (Lehm schmeckt nicht).

aepfel

Angestochenes Obst beginnt zu faulen, dies wird durch rechtzeitiges Spritzen mit Spritzlehm verhindert.